Neues Widerrufsrecht ab 13. Juni 2014 – jetzt umsetzen

In 30 Tagen ist es soweit: Die EU-Verbraucherrechterichtlinie ist in deutsches Recht umgesetzt.

Zum 13. Juni 2014 treten die Änderungen durch das „Gesetz zur Umsetzung der Verbraucherrechterichtlinie und zur Änderung des Gesetzes zur Regelung der Wohnungsvermittlung“ in Kraft. Damit wird der Verbraucherschutz in Europa weiter vereinheitlicht.

Shop-Betreiber mĂĽssen zum Stichtag neue Vorgaben umsetzen:

  • neugestaltete, europaweit einheitliche Widerrufsbelehrung
  • ausdrĂĽckliche Regelung der RĂĽckabwicklung widerrufener Verträge
  • Hinweis auf das neue gesetzliche Muster-Widerrufsformular
  • Information ĂĽber die möglichen Zahlungswege, Zahlungsmittel, zusätzliche ZahlungsgebĂĽhren und Lieferbeschränkungen zu Beginn des Bestellvorganges
  • Angabe, bis zu welchem Termin die Ware geliefert wird
  • Information ĂĽber alle Fracht-, Liefer- und Versandkosten und alle sonstigen Kosten

Die Neuregelungen bringen nicht nur Aufwand, sondern auch Erleichterungen fĂĽr Shop-Betreiber. Zum Beispiel:

  • Die Kosten der RĂĽcksendung können dem Verbraucher auferlegt werden.
  • Bisher ist dies nur bei einem Warenwert unter 40,00 EUR möglich.
  • Eine gesonderte Vereinbarung ĂĽber RĂĽcksendekosten ist nicht mehr erforderlich
  • Bei Widerruf mĂĽssen nur die Kosten fĂĽr den Standard-Versand erstattet werden
  • Mehrkosten fĂĽr Express-Versand trägt der Kunde selbst.

Werden die neuen Vorgaben nicht fristgemäß umgesetzt, kann dies als Wettbewerbsverstoß geahndet werden, so dass ein erhebliches wirtschaftliches Risiko durch kostspielige Abmahnungen besteht.

  • Setzen Sie die neuen Vorgaben bis zum 13. Juni 2014 um.

FĂĽr eine Beratung zur Umsetzung des neuen Rechts stehe ich Ihnen gern zur VerfĂĽgung.

 

Ăśber Stephan Mix LL.M.

Rechtsanwalt fuer Unternehmer und Unternehmen mit dem Schwerpunkt Werbung, Design, Marke; Gesellschaft und Gesellschchafter; Arbeit; Vertrag und Durchsetzung